top of page
  • Julia Kuntz

Vier Monate - oder doch schon ein Jahr?

Viel ist hier passiert in den vier Monaten. Hier ein paar kleine Einblicke mit Bildern.

Unsere Workshop mit den DTS Studenten ist zu Ende. Ausgestattet mit viel neuem Wissen, musikalischen Fähigkeiten und einer Menge Begeisterung haben sie sich nach 3 Monaten auf ihre Einsätze nach Paraguay und Sambia aufgemacht.



22 Stunden Autofahrt für die Hochzeit von Kollegen - so lernt man seinen Chef und dessen Familie auch besser kennen! Ein Wochenende in Nashville mit immerhin der Hälfte unserer Truppe. Nach 10 Jahren in der Mission bin ich sehr stolz: Ich habe tatsächlich immer ein Kleid für Hochzeiten dabei. Zwar ist das immer das Gleiche, aber immerhin.


Wir haben auch im Gebetsraum Spaß und experimentieren gemeinsam, wie man unser Model vereinfachen und damit einfacher den verschiedenen Gegebenheiten anpassen kann.


Wo wir schon dabei sind - mein Lobpreisteam. Mit diesen netten Gesichtern habe ich in den letzten Monaten viel Zeit verbracht, viel gelernt und viel gelacht. All das gemeinsame Singen und Musizieren, das gemeinschaftliche Müde-Sein in unseren Morgen-Sets, das gemeinsame Fehler-Machen und darüber lachen und daran wachsen schweißt zusammen. Auf eine ganz wunderbare Art und Weise.


So sieht der Alltag aus - jeden Tag 4h Gebetsraum mit allem was dazu gehört. Vorbereiten, nachbesprechen, Gebet leiten, singen, mitbeten, malen, Besucher begrüßen, Leute zum Beten am Mikrofon einladen... jeder Tag ist anders, jedes Set ist anders - es wird einfach nicht langweilig. Und irgendwas worin man wachsen kann, gibt es auch immer. Was ein Geschenk, mit solchen begabten Musikern und Sängern umgeben zu sein und jeden Tag von ihnen lernen zu können!


Wenn auch nur die Hälfte aller YWAMer im Gebetsraum ist, wird es schon richtig voll. So starten wir jeden Montag Morgen in die Woche! Deswegen startet meine Woche auch immer mit einer großen Tasse Kaffee, um mich Introvertierte auf das Getümmel vorzubereiten.


Das hier ist unser Künstlerteam. Klein aber fein :) Wir lernen von- und miteinander, wie es ausschauen könnte, wenn Gebet, Lobpreis und Kunst zusammen kommen. Eine interessante Kombination aus kreativem Experimentieren und strategischem Planen, aus "einfach mal machen" und "hinsetzen und diskutieren".

Ein Team, in dem ich nur dabei sitze und Protokoll schreibe - und sehr viel lerne, ist unser Leitungsteam. Über 50h habe ich schon mit diesen inspirierenden Herrschaften verbracht! So spannend zu beobachten, wie sie Entscheidungen treffen oder mit welcher Perspektive sie an Sachen herangehen...


Unser Wochendene an der Bibelschule in Wisconsin - unser erstes Training-Seminar, zu dem wir uns alle in Autos gestapelt haben und eine ganze Schule unterrichtet haben. Es war das Erste und ganz sicher nicht das Letzte seiner Art. Es war für uns alle sehr inspirierend, hat uns Lust auf mehr gemacht und uns zusammengeschweißt.


Zwei Wochen Training mit allen unseren Mitarbeitern, um uns auf oben genanntes Wochenende vorzubereiten. Weil wir alle so einen Spaß dabei hatten und es noch so viel zu lernen gibt, machen wir im Februar gleich wieder eine Trainingswoche.


Es geht bei uns auch praktisch zu - Aufräumarbeiten nach einem Sturm und der jährliche Großputz (bzw. das Belohnungs-Essen danach ;)).



Weihnachten bei Freunden - mit selbstgemachtem Glühwein und sogar Meerrettichsoße! #wegzumeinemherzen


Jk-2.png
  • Weiß Facebook Icon
  • YouTube - Weiß, Kreis,
  • Weiß Instagram Icon
bottom of page