• Julia Kuntz

Woche 3: Die Leiterschulung hat begonnen - 3. Jul 2018

Als Praktikant habe ich die Leiterschule praktisch mit vorbereitet und habe jetzt den Vorteil, mir die Rosinen rausrücken zu können: Ich bin morgens zur Lobpreisezeit und für 2 Stunden Unterricht mit dabei und kann den Rest des Tages mit Gebetshausaurbeit füllen und mir das alles selbst organisieren. Ganz mein Geschmack ;)

In der ersten Woche ging es um Themen wie Gottes Plan mit Gebetshäusern, dienende Leiterschaft, Lehren wie Jesus, Vision, Mission und Werte von Leitern, Team Dynamiken und Team Leitung...alles sehr praktische Themen, die ich bis jetzt in der Uni nie im Unterricht, aber im Leben dafür im Alltag schon hatte. Dazu guten Input zu bekommen und sich beim Mittagessen auch noch darüber austauschen zu können war definitiv das Highlight meiner Woche!


Die Nachmittage oder Abende, je nach dem, unterstützte ich meist das Gebetshaus. Ich sang meist in einem Set pro Tag mit; mal in der Fürbitte, mal in einer prophetischen und auf Heilungsgebet ausgerichteten Lobpreiszeit...je nach dem. Ich genieße die Vielfalt in diesem kleinen Gebetshaus. In Kansas City haben wir keine gemeinsame Meditation über einen Bibelvers, kein spontanes "Wir beten jetzt füreinander" und lassen die Musik dafür ruhen... Es macht mir Spaß, wieder wie "früher", also auf den Philippinen, mehr involviert zu sein. Auch aus dem Grund, dass ich endlich wieder mehr singen üben kann. Sich in einem Meer von Musik- und Gesangsschülern in Kansas City zu behaupten, ist nicht meine Stärke. Hier ist eher Wüste als Meer und mein "kleiner Tropfen" gern gesehen :)


Jk-2.png
  • Weiß Facebook Icon
  • YouTube - Weiß, Kreis,
  • Weiß Instagram Icon